Affentaler Winzer

Erfahrung trifft Zeitgeist. Das Weinland Baden ist geprägt von einer Vielzahl von geografischen Besonderheiten. In Bühl, nur wenige Kilometer südlich von Baden-Baden, ragt der Schwarzwald am weitesten ins Rheintal, nur 15 km sind es von dort bis zum Rhein. Die dahinter liegenden Vogesen und das Straßburger Münster sind bei klarem Wetter zum Greifen nah. Und drehen wir uns um, bauen sich die massiven Ausläufer des Schwarzwaldes vor uns auf. Bis auf 1.000 m steigen die dunklen Berge ziemlich plötzlich an, wir sind am steilsten Stück des Nordschwarzwaldes. Diese beiden Faktoren, die Steilheit der Berge und die unmittelbare Nähe zum Rhein, sorgen dafür, dass hier die Vegetationsperiode früher einsetzt und länger andauert – ein bedeutender Vorteil im Vergleich zu anderen Regionen.

Wichtigste Auszeichnungen

Landesweinprämierung
2017: Ehrenpreis

»DLG« Bundesweinprämierung
2017: 2x Goldener Preis extra
»AWC Vienna«
2017: 3x Gold

Philosophie

Traditionsreich,
innovativ, weltoffen

USP

Affenflasche als emotionaler Einstieg mit hohem Wiedererkennungswert

Top-Rebsorten

Riesling
Spätburgunder
Grauer und Weißer Burgunder

Der Sitz der Affentaler Winzer

Vom Aussichtspunkt auf dem Carl-Netter- Turm hat man einen wunderbaren Blick über die sanft-hügelige Reblandschaft. Hier bauen die Affentaler Winzer in vielen kleinen Parzellen traditionell hauptsächlich Spätburgunder an und bewirtschaften gleichzeitig die größte Anbaufläche für Riesling in ganz Baden. Den Spätburgunder haben Zisterzienserinnen im 13. Jahrhundert aus Frankreich mitgebracht, den Riesling später der Mainzer Kurfürst. Die Affentaler sind sich dieser langen Tradition bewusst und durch die Einführung der Affenflasche in den 1940er-Jahren kam ein zu der Zeit sehr innovativer Aspekt dazu: Eine Weinmarke war geboren. Die Affenflasche ist heute auf der ganzen Welt erhältlich und der Wein darin hat immer noch den gleichen zeitlosen und verlässlichen Stil.

Dr. Ralf Schäfer – Geschäftsführer der Affentaler Winzer

»Wein ist kein Mysterium, sondern ein positives, emotionales Erlebnis.«

Leo Klär - Erster Kellermeister der Affentaler Winzer

Heute beweisen die Affentaler mit neuen Konzepten wie dem Monkey Mountain oder der Das besondere Fass-Edition, dass sie noch genauso innovationsfreudig wie damals sind. Affentaler Weine sind ehrliche, handwerklich gut gemachte Produkte, die einfach Freude bringen. Dafür steht Leo Klär, erster Kellermeister der Affentaler, mit seiner nach ihm benannten Linie Selektion Leo Klär zum einen mit seinem Namen. Zum anderen sitzt der Mann mit über 20-jähriger Erfahrung sprichwörtlich fest im Sattel. Wenn man durch die arbeitswirtschaftlich sehr günstig angelegte Kellerei geht, spürt man, wie sehr langjährige Erfahrung entspannend wirken kann. Man weiß, was man kann, und muss niemandem mehr etwas beweisen, sehr sympathisch und unaufgeregt.

Eine Etage über der Kellerei hat Dr. Ralf Schäfer die Zügel in der Hand, der Geschäftsführer der Affentaler Winzer ist promovierter Önologe und selbst Winzer. Bevor er zum Winzerkeller kam, hat er einige Erfahrung in der Marktforschung gesammelt und definiert sein Haus vor allem über drei Begriffe: Tradition, Innovation, Weltoffenheit. Die helle und offen gestaltete Vinothek mit Verkaufsraum spiegelt diese Haltung wider. Die Affentaler Winzer haben ein sehr offenes Haus, viele Tausend Besucher nehmen hier Jahr für Jahr an Führungen und Verkostungen teil. Es finden unter anderem jeden Mittwoch Kellereiführungen statt, die von ausgebildeten Wine-Guides gestaltet werden. So wird die Winzergenossenschaft zum Anlaufpunkt für Touristen, aber auch zum Treffpunkt für Wein-Interessierte aus der ganzen Region und leistet einen wichtigen Beitrag zur Entmystifizierung des Themas Wein.